Corona-Schutz

Corona-Schutz und Hygienekonzept

- Leitfaden für eine unbeschwerte Auszeit


Wir freuen uns sehr darauf, Sie in unserem Haus begrüßen zu können. Damit Sie einen unbeschwerten, erholsamen und gesunden Aufenthalt bei uns im Allgäu verbringen können, haben wir aufgrund des Coronavirus (SARS-CoV-2) einen umfassenden Plan für Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen erarbeitet und in die täglichen Abläufe implementiert. Ihre Sicherheit steht für uns an erster Stelle! Wir bedanken uns deshalb herzlich für Ihre aktive Unterstützung. Die wichtigsten Verhaltensregeln haben wir in einem kurzen Dokument unter "Corona-Informationen" zusammengefasst. Ausführliche Informationen zu allen Schutzmaßnahmen, mit der Bitte um Berücksichtigung, finden Sie hier:
 
 
BUCHUNG
 
Unsere Einrichtung ist nach §30 Gewerbeordnung (GewO) als Privatklinik zugelassen, mit den gesetzlichen Krankenkassen besteht ein Versorgungsvertrag nach §111 SGB V. Bitte beachten Sie, dass derzeit nur medizinisch-therapeutische Gesundheitsaufenthalte möglich sind. Einer stationären Kur-, Reha- oder AHB-Maßnahme mit Arzt - unabhängigg vom Kostenträger - steht somit nichts im Wege. Ebenso können dringend erforderliche Begleitpersonen eingebucht werden. Wir raten zudem: notwendige Behandlungen sollten nicht aus Angst vor einer Infektion verschoben werden. Die umfassenden Schutz- und Hygienevorgaben greifen und reduzieren nachweislich die Ansteckungsgefahr. Möglicherweise ist sie in der Klinik sogar niedriger als im privaten Umfeld, wo wahrscheinlich ein Großteil aller Infektionen stattfindet.
 
Andere Reservierungen, die der Erholung (Wellnessurlaub) oder Freizeitgestaltung (touristische Zwecke) dienen sowie reine Übernachtungen (klassische Beherbergung), können nicht aufgenommen werden. Folglich gilt aktuell der Grundsatz: die Konsultation eines Arztes / einer Ärztin ist für alle Aufenthalte obligatorisch. Alle Heilbehandlungen stehen somit unter ärztlicher Aufsicht und Kontrolle. Der Aufenthalt ist entsprechend medizinisch und therapeutisch begründeten Beschränkungen unterworfen, wir bitten um Beachtung der Klinikordnung. Der Termin für Ihr Aufnahmegespräch mit dem Arzt / der Ärztin wird von uns automatisch organisiert und Ihnen bei Ihrer Ankunft mitgeteilt. Alle weiteren Termine (Medizin, Therapie, etc.) ergeben sich daraus und werden dann persönlich vor Ort vereinbart.
 
Basis unseres medizinischen Leistungsspektrums bildet das ganzheitliche Behandlungskonzept nach Kneipp'schen Grundsätzen, ergänzt um integrative Medizin, anerkannte Naturheilverfahren sowie neuste sport- und ernährungswissenschaftliche Standards. Vor diesem Hintergrund ist eine Mindestdauer von drei Tagen festgelegt. Andernfalls macht eine klinische Aufnahme mit zugehörigen Untersuchungen, Diagnostik, Labor, usw. keinen Sinn. Ausgehend von den individuellen Diagnosen wird für jeden Gast / Patient ein passendes Gesundheitsprogramm erstellt. Es beinhaltet die Verordnung der medizinischen und therapeutischen Maßnahmen sowie persönliche Empfehlungen hinsichtlich der Ernährungsform, Entspannungskursen oder des persönlichen Bewegungs- oder Sportprogramms. Die Kernkompetenz unseres ganzheitlichen Behandlungsangebotes liegt dabei auf folgenden Bereichen:
 
  • Atemwegserkrankungen (Pneumologie)
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane (Gastroenterologie)
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (Orthopädie)
  • Erkrankungen des Immunsystems (Immunologie)
  • Psychosomatische und psychovegetative Erkrankungen)
  • Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen (Kardiologie)
  • Stoffwechselstörungen (Endokrinologie)
 
Entsprechen Ihre Beschwerden einem dieser Indikationsbereiche und ist eine zeitige Behandlung notwendig, um einer Verschlechterung des Status quo vorzubeugen bzw. weil der körperliche oder gesundheitliche Zustand eine Behandlung ohne Aufschub erfordert, dann ist eine Buchung möglich. Die Entscheidung über die medizinische Notwendigkeit und darüber, ob die Behandlung aufschiebbar ist, obliegt auf Grundlage der jeweiligen Umstände immer dem Arzt. Gerne stellen wir bei Bedarf schon im Vorfeld den Kontakt zu unserer medizinischen Abteilung her. Ebenso sind natürlich jederzeit Aufenthalte möglich, um nach einem operativen Eingriff bzw. Krankenhausaufenthalt die erforderlichen Maßnahmen zur Heilung zu ergreifen. Gerne beraten wir Sie zu den verschiedenen Möglichkeiten - es ist sowohl eine Aufnahme als Selbstzahler als auch eine Kostenübernahme durch gesetzliche Krankenkasse, private Versicherung oder Beihilfe möglich.
 
Für die Unterbringung im Haus gilt grundsätzlich: Personen, die im Verhältnis zueinander nicht zu demselben Hausstand gehören, werden nicht zusammen in einem Zimmer oder einer Wohneinheit untergebracht. In vielen anderen Vorsorge- und Rehakliniken gibt es, ähnlich wie im Krankenhaus, noch Mehrbettzimmer. Für uns als Privatklinik hingegegen ist es selbstverständlich, dass Einzelpersonen grundsätzlich in einem Einzelzimmer untergebracht werden. Neben größtmöglicher Privatsphäre bedeutet es für Sie auch, dass im Fall eines Infektionsverdachts die entsprechende Person sofort isoliert werden kann.
 
 
AUSLAND
 
Wir empfehlen allen ausländischen Gästen, sich bereits vor der Buchung Ihres Aufenthaltes nach den Einreisebestimmungen nach Deutschland zu erkundigen. Im Hinblick auf die weltweite Corona-Pandemie sind zusätzlich weitere Punkte zu beachten: So sind durch alle Personen (auch deutsche Staatsbürger), welche sich in den letzten zwei bis drei Wochen im Ausland aufgehalten haben oder direkt aus dem Ausland nach Deutschland bzw. Bayern einreisen, zwingend die Vorschriften der bundesweiten Corona-Einreiseverordnung sowie der bayerischen Einreise-Quarantäneverordnung einzuhalten. Von der Bundesregierung werden anhand des aktuellen Infektionsgeschehens entsprechend Hochinzidenzgebiete, Risikogebiete und Virusvarianten-Gebiete ausgewiesen. Eine Übersicht bietet die Liste internationaler Risikogebiete, welche laufend aktualisiert und auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts veröffentlicht wird.
 
Generell gilt für alle Gäste / Patienten bei der Einreise: In der Regel muss, wenn ein Aufenthalt in einem ausländischen Risikogebiet (alle drei Arten) in den letzten Tagen vorliegt, vor Einreise eine digitale Einreiseanmeldung unter www.einreiseanmeldung.de durchgeführt werden. Ebenso gibt es bei Flugreisen eine generelle Testpflicht vor Abflug als Einreisevoraussetzung. So muss dem Beförderer (Fluggesellschaft) ein Nachweis vorgelegt werden, dass keine Infektion mit dem Coronavirus vorliegt. Außerdem gilt die Vorschrift unabhängig von der Corona-Lage in dem Land, aus dem jemand nach Deutschland fliegt. Aber auch sonst sollte in jedem Fall bei der Einreise ein aktuelles, negatives Testergebnis vorhanden sein - unabhängig ob die Einreise per Auto, Bus, Bahn oder Schiff erfolgt. Dies ist ja auch für die Aufnahme in unserer Klinik ohnehin erforderlich und schafft die Voraussetzumg, dass die Einreise ohne Probleme klappt. Damit die Testung offiziell anerkannt wird, darf der Abstrich maximal 48 Stunden vorher vorgenommen worden sein und muss qualitativ den Voraussetzungen eines PCR-Tests in Deutschland entsprechen. Eine Liste, aus welchen Ländern die Tests anerkannt werden, bietet das Robert-Koch-Institut. Es ist ein ärztliches Zeugnis oder ein dokumentiertes negatives Testergebnis erforderlich. Dieser Nachweis muss bei der Einreise nach Deutschland auf Papier oder digital in deutscher, englischer oder französischer Sprache vorgelegt werden. Stets aktualisierte Informationen zu Einreisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen bietet auch die Internetseite des Auswärtigen Amtes.
 
Personen, die aus einem Risikogebiet nach Bayern einreisen, um sich einer dringenden, medizinisch-notwendigen Behandlung zu unterziehen, müssen sich in der Regel nach der Einreise nicht in häusliche Quarantäne begeben. Hier empfehlen wir, ein entsprechendes ärztliches Attest mitzuführen, dass Sie wegen einer entsprechenden Gesundheitsmaßnahme einreisen. Allerdings gilt diese Ausnahmevorschrift für Personen, die sich innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise in einem Hochinzidenz- oder Virusvarianten-Gebiet aufgehalten haben, nach unserem Kenntnisstand nicht; diese Personen müssen sich in Quarantäne begeben. Unter folgendem Link können Sie in wenigen Sekunden herausfinden, ob Sie bei Einreise nach Bayern oder Deutschland in Quarantäne müssen: EQV-Check Bayern
 
Ebenso raten wir rechtzeitig vor dem Endes des Aufenthaltes zu prüfen, welche Regelungen ggfs. für die Ausreise bzw. die Rückkehr in Ihr Heimatland (ausländische Gäste) gelten. Falls erforderlich organisieren wir gerne einen offiziellen Coronatest rechtzeitig vor Ihrer Abreise, dass dieser ggfs. für die Rückkehr nach Hause zur Verfügung steht. Als Klinik können wir die erforderlichen Proben (Mund-Nasen-Rachen-Abstrich) selbst nehmen. Für die Auswertung arbeiten wir mit Laboren und Fachärzten vor Ort zusammen. Die Kosten (ca. 150 EUR pro Test, ggfs. zuzüglich weitere ärztliche Leistungen) müssen vom Gast / Patient jedoch selbst getragen werden. Alternativ gibt es zwei offizielle Testzentren für PCR-Tests im Landkreis Unterallgäu - eine Anmeldung ist über folgende Links möglich: Testzentrum Erkheim oder Allgäu Airport (auch für Nicht-Fluggäste).
 
Aktuelle Informationen zur gesamten Thematik bietet das Bundesgesundheitsministerium sowie das Bayerische Gesundheitsministerium. Wir bitten alle Gäste / Patienten sich idealerweise schon vor Buchung mit den speziellen Regelungen auseinander zu setzen. Häufige Fragen beantwortet auch die Homepage des Bundesinnenministeriums.
 
 
ZUHAUSE (FRAGEBOGEN UND PCR-TEST)
 
Personen, die in den letzten 14 Tagen Anzeichen einer Erkrankung mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere hatten, dürfen unsere Einrichtung auf keinen Fall betreten. Unser Corona-Fragebogen listet entsprechende Beschwerden, auf welche Sie besonders achten sollten. Hilfreich kann es zudem sein die Körpertemperatur in den letzten Tagen vor der Anreise regelmäßig zu messen. Melden Sie sich, sollten bei Ihnen mögliche Risikofaktoren vorliegen. Nicht anreisen sollten ebenfalls für Personen, die in vergangenen zwei Wochen Kontakt zu einer mit dem SARS-CoV-2-Virus ("Coronavirus") infizierten und / oder an diesem Virus erkrankten Person gehabt haben bzw. die Regeln der sozialen Distanzierung verletzt haben. Wir empfehlen zusätzlich auch die Corona-Warn-App der Bundesregierung zu nutzen - weitere Informationen hierzu finden Sie unter folgendem Link: Corona-Warn-App
 
Vor der stationären Aufnahme in eine medizinische Einrichtung haben Sie gemäß der nationalen Teststrategie Anspruch darauf, dass bei Ihnen ein für Sie kostenloser PCR-Test (Abkürzung für engl. polymerase chain reaction test) auf das Coronavirus durchgeführt wird. Bitte wenden Sie sich mit unserer Aufnahmebestätigung idealerweise an ein lokales Testzentrum vor Ort, eine(n) niedergelassene(n) Arzt / Ärztin oder andere geeignete Stellen. Wir können nur Personen aufnehmen, welche nachweislich nicht mit dem Coronavirus infiziert / an COVID-19 akut erkrankt sind. Für die Aufnahme in unserer Klinik ist deshalb das Vorweisen eines negativen Tests gemäß §4 Abs. 1 Nr. 1 und Abs. 2 Nr. 1 der Coronavirus-Testverordnung (TestV) erforderlich. Ebenso dient die Testung dem Schutz der anderen Gäste / Patienten und aller Mitarbeiter. Wichtig für das ärztliche Attest: Dieses sollte sich auf eine molekularbiologische Testung stützen, darf nicht älter als 72 Stunden (Zeitpunkt des Abstrichs) sein und muss nachweisen, dass keine Anhaltspunkte einer Infektion mit dem Coronavirus vorliegen. Wir bitten Sie um Rücksprache, sollte es Ihnen nicht möglich sein, einen solchen PCR-Test vor Ihrem geplanten Aufenthalt machen zu lassen. Bitte beachten Sie, dass für diesen Abstrich (PCR-Test) durch die Klinik keine Kostenerstattung erfolgen kann. Die Leistungserbringung und Abrechnung erfolgt gemäß §6 Abs. 2 Nr. 3 und §7 der Coronavirus-Testverordnung (TestV).
 
Vom PCR-Test bis zur Anreise gilt es die bekannten Coronaregeln nach der AHA+L Formel (Abstand halten, Hygiene beachten, Alltag Maske tragen und regelmäßiges Lüften) strengsten zu beachten und sich möglichst in eine freiwillige häusliche Isolierung zu begeben. In jedem Fall sollte das Ziel sein, unnötige Kontakte soweit als möglich zu beschränken, d.h. vor allem kleinere und größere Menschenansammlungen zu meiden. Die bayerische Staatsregierung setzt für eine schnelle Kontaktnachverfolgung auf die Luca-App. Durch eine Anbindung an die Software des Gesundheitsämter ist so eine rasche, digitale Nachverfolgung möglicher Kontaktpersonen möglich. Die alternative Plattform Darf-Ich-Rein, welche zu Beginn der Pandemie unter anderem vom bayerischen Hotel- und Gaststättenverbad empfohlen wurde, wird nicht weiter verfolgt. Weitere hilfreiche Tipps für den Alltag in Zeiten von Corona bietet die Internetseite www.infektionsschutz.de!
 
 
ANREISE
 
Wir versuchen Stausituationen durch gleichzeitige Anreisen, größere Menschenansammlungen sowie unnötige Wartezeiten an der Rezeption idealerweise zu vermeiden. Vor diesem Hintergrund bitten wir Sie Ihre Anreise nach Möglichkeit so zu planen, dass Sie mittags zwischen 12.30 bis 13.30 Uhr bei uns eintreffen - hier ist unser Rezeptionsteam ganz für Sie da. Die Anreise sollte generell nicht zu spät erfolgen, dass ein normaler Check-in inklusive Coronascreening möglich ist. Zudem versuchen wir vor allem werktags auch die klinische Aufnahme durch unser Ärzteteam, d.h. den ersten Arzttermin, möglichst bereits auf den Nachmittag des Anreisetages zu legen. In jedem Fall bitten wir Sie uns im Vorfeld Ihre voraussichtliche Ankunftszeit mitzuteilen und uns rechtzeitig zu informieren, wenn Sie sich wider Erwarten verspäten sollten. Melden Sie sich – auch kurzfristig während Ihrer Anreise – bei uns, sollten Sie unter Erkältungsbeschwerden, Reizungen der Atemwege, Atemnot, Geschmacksveränderung / -verlust, Durchfall, Erbrechen, Husten oder gar Fieber leiden. Diese Symptome könnten ein Anzeichen einer Coronainfektion sein und sollten vor Aufnahme abgeklärt werden.
 
Bei Anreise mit Bahn, Bus oder Flugzeug halten Sie sich bitte an die dort geltenden Corona-Schutzmaßnahmen. In den Fernzügen gilt bundesweit die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske. Im öffentlichen Nahverkehr in Bayern gilt darüber hinaus die Pflicht zum Tragen einer FFP2- / FFP3-Maske – sowohl in allen Verkehrsmitteln als auch in Bahnhöfen und Haltestellen. Vor Ort arbeiten wir für notwendige Transfers mit Taxi-Unternehmen zusammen, welche ebenfalls Hygienekonzepte zum bestmöglichen Schutz getroffen haben. Gerne können wir über unsere Rezeption für Sie den Kontakt herstellen, damit Sie dort ein solches Taxi für die Fahrt vom Zielbahnhof / Airport zu unserer Klinik reservieren können. Vom Bahnhof Bad Grönenbach werden die Gäste / Patienten durch unsere Hausmeister abgeholt. Das Auto wird hierfür vorher und hinterher desinfiziert. Alle Personen müssen im Fahrzeug eine FFP2- / FFP3-Maske tragen.
 
 
ANKUNFT
 
Ihr Auto können Sie bei der Anreise bequem auf unserem Parkplatz oberhalb der Klinik (fahren Sie am Hauptgebäude vorbei) abstellen. Bitte lassen Sie das komplette Gepäck noch im Fahrzeug, bis Sie von uns erfolgreich aufgenommen wurden und in Ihr Gästezimmer beziehen können. Achten Sie beim Ein- und Aussteigen auf den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen und vermeiden Sie Gruppenbildungen. Bitte betreten Sie unsere Einrichtung nach der Ankunft mit einer FFP2- / FFP3-Maske.
 
Solange Sie von uns nicht erfolgreich aufgenommen wurden (vgl. Coronascreening), gelten für neuanreisende Gäste / Patienten im Wesentlichen die gleichen Regeln wie für Besucher. An allen Eingängen bieten wir Desinfektionsspender an. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Verwendung und die Einwirkzeiten (in der Regel 30 Sekunden bis 1 Minute). Meiden Sie unnötigen Körperkontakt (z.B. Umarmungen, Händeschütteln), wenn Sie andere Menschen begrüßen oder verabschieden. Schenken Sie sich stattdessen lieber ein Lächeln.
 
Wir haben versucht auch nochmals in allen Bereichen die wichtigsten Regeln durch Plakate, Aufsteller sowie Abstandsmarkierungen kenntlich zu machen - gerade für neue Gäste / Patienten sicherlich eine wertvolle Hilfe.
 
 
CORONASCREENING
 
Zum standardisierten Aufnahmeprozess gehört aktuell vor dem Check-In ein gezieltes Coronascreening. Wichtiger Bestandteil hierbei ist unser Infektionsschutz-Fragebogen zum Vorab-Check nach Symptomen und Kontakten mit COVID-19-Erkrankten (in den letzten 14 Tagen). Zur Information können Sie diesen gerne schon im Vorfeld unter Downloads herunterladen - im Hinblick auf möglichst aktuelle Antworten sollte dieser allerdings erst kurz vor Anreise ausgefüllt werden. Neben verschiedenen gesundheitlichen Fragen, bestätigt uns hier der Gast / Patient auch, dass er sich an die geltenden Hygieneregeln in unserer Einrichtung halten wird. Ergibt sich aus dem Screening kein Corona-Verdacht, dürfen die Gäste / Patienten normal in der Klinik aufgenommen werden. Sollten sich aus dem durchgeführten Corona-Screening Rückfragen ergeben, beziehen wir vor dem Check-In unser Ärzteteam im Haus ein.
 
Falls notwendig führen wir dann ggfs. weitere diagnostische Untersuchungen im medizinischen Bereich zur Risikoabklärung durch. Anhand aller verfügbaren Informationen (Testergebnis, Fragebogen, Körpertemperatur, Gesamteindruck) bestätigt der diensthabende Arzt die Erlaubnis zur Aufnahme. Nur bei eindeutiger Unbedenklichkeit (alle Fragen wahrheitsgemäß mit NEIN beantwortet, keine sonstigen Auffälligkeiten) können wir Sie in unserer Klinik begrüßen. Bei einem positiven Befund / eventuellen Verdachtssymptomen können wir Sie leider nicht aufnehmen. Vielmehr sollten Sie sich in diesem Fall unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben und bezüglich des weiteren Vorgehens Ihren Hausarzt und / oder das örtliche Gesundheitsamt kontaktieren. Gerne begrüßen wir Sie im Anschluss wieder bei uns im Haus und starten den Aufnahmeprozess neu! Im Hinblick auf eine mögliche Nichtaufnahme in unserer Klinik, empfehlen wir die Anreise mit dem PkW.
 
In besonders dringenden Fällen (z.B. Anschlussheilbehandlungen) besteht die Möglichkeit, dass wir bei unklarem Coronastatus vor Ort zusätzlich einen offiziellen PCR-Test durchführen. Wir entnehmen dazu Abstriche aus dem Nasen-Rachen-Raum. Im Rahmen einer klinischen Aufnahme ist die Testung in der Regel für den Gast / Patient kostenfrei. Solange das Testergebnis noch nicht vorliegt (bis zu max. 48 Std.), werden Sie von uns in Ihrem Einzelzimmer versorgt. Wir tun unser Möglichstes, dass die Isolationszeit Ihren Aufenthalt so wenig wie möglich beeinträchtigt. Sobald das Testergebnis bestätigt, dass Sie Corona-frei sind, starten Ihre Behandlungen bei uns. Im unwahrscheinlichen Fall eines positiven Testergebnisses müssen Sie die Klinik verlassen und den weiteren Anweisungen des Gesundheitsamtes Folge leisten. Eine Behandlung von Corona-Patienten ist in unserer Klinik leider nicht möglich.
 
Sollten Sie bereits gegen COVID-19 vollständig geimpft sein, bitten wir um Vorlage einer Impfbescheinigung. Ein entsprechender Test auf das Coronavirus vor Anreise sowie das beschriebe Coronascreening zur Aufnahme sind dennoch indiziert. Die aktuellen Infektionsschutzverordnungen sehen keine Ausnahmen für Geimpfte vor. Wir verfolgen natürlich laufend die Entwicklungen, welche Regelungen in Zukunft für Vollständiggeimpfte gelten. Aktuell werden von wissenschaftlicher, juristischer und politischer Seite Erleichterungen bei den Coronamaßnahmen für Personen mit komplettem Impfschutz diskutiert.
 
 
AUSNAHME: ANREISE OHNE PCR-TEST
 
Bitte informieren Sie uns im Vorfeld, falls Sie bislang keinen Test gemacht haben und uns kein aktuell negatives PCR-Testergebnis zur Anreise vorlegen können. Alternativ zum normal üblichen PCR-Test (Abstrich < 72 Stunden) ist es in Ausnahmefällen auch möglich, dass Sie einen tagesaktuellen Schnelltest (Abstrichdatum nicht älter als 24 Stunden) von einer zugelassenen Stelle mitbringen. Eine Übersicht von möglichen Anbietern in Bayern (Testzentren, Apotheken, Arztpraxen und sonstigen Einrichtungen) bietet das Bayerische Gesundheitsministerium. Auch in allen anderen Bundesländern gibt es zwischenzeitlich vergleichbare Testangebote. Bitte beachten Sie, dass für Schnelltests durch die Klinik keine Kostenerstattung erfolgen kann. Wir empfehlen dringend bereits am Wohnort einen Coronatest zu machen, denn ein positives Ergebnis bei uns in der Klinik erfordert die unverzügliche Rückreise. Ebenso bitten wir zu beachten, dass Selbsttests nicht akzeptiert werden können.
 
Für den Fall, dass Sie weder einen negativen PCR-Test noch einen negativen PoC-Antigen-Schnelltest bei der Anreise dabei haben, erfolgt als Ergänzung zum normalen Coronascreening eine Testung mittels PoC-Antigen-Schnelltest durch unser Fachpersonal im medizinischen Bereich. Bis eine interne Testung möglich ist erfolgt eine weitgehende Isolierung, d.h. Sie dürfen sich nur im Außenbereich oder auf Ihrem Zimmer aufhalten und die öffentlichen Bereiche grundsätzlich nicht betreten. Auch eine ärztliche Aufnahmeuntersuchung sowie die Teilnahme an ersten Therapien und Behandlungen ist nur mit negativem Testergebnis möglich. Wir bemühen uns, dass der PoC-Antigen-Schnelltest möglichst zeitnah nach der Ankunft nachgeholt wird. Je nach Anreisezeit kann es jedoch in Ausnahmefällen bis zum darauffolgenden Tag dauern. Natürlich werden Sie bis zur Durchführung des PoC-Antigen-Schnelltests von uns auf dem Zimmer verpflegt.
 
Alternativ zu einem internen PoC-Antigen-Schnelltest bei uns, werten wir auch die offiziellen Tests umliegender Test-Stationen als gleichwertig. Auch im Kurort Bad Grönenbach gibt es zwischenzeitlich eine Schnelltest-Station. Das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Unterallgäu, bietet in der "Alten Turnhalle", Kemptener Straße 7, kostenlose PoC-Antigen-Schnelltests an. Geöffnet ist Dienstag und Donnerstag jeweils von 17.00 bis 20.00 Uhr und samstags von 13.00 bis 16.00 Uhr. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Parkplätze sind in unmittelbarer Nähe am Castilentiplatz und in der Kemptener Straße vorhanden. Welche Apotheken im Landkreis Unterallgäu Corona-Schnelltests anbieten und welche weiteren Testangebote es gibt, zeigt eine Karte im Internet unter www.unterallgaeu.de/corona unter dem Reiter "Tests". Ebenso bietet die kreisfreie Stadt Memmingen weitere Test-Stationen an, mehr unter www.memmingen.de im Internet.
 
 
CHECK-IN / REZEPTION
 
Sobald anhand des erfolgreichen Coronascreenings faktisch die medizinische Freigabe für die Aufnahme in unserer Klinik vorliegt, erklärt Ihnen unser Team an der Rezeption die wichtigsten Abläufe. Im Anschluss an die Aufnahme zeigt Ihnen unser Rezeptionsteam Ihr Zimmer im Haus. Alle wichtigen Informationen bekommen Sie in einem Umschlag überreicht. Ebenso erhalten Sie auch einen Kugelschreiber, den Sie für Ihren ganzen Aufenthalt nutzen dürfen. Alle Zimmerschlüssel werden vor Ausgabe desinfiziert und der haptische Kontakt zu Bedarfsgegenständen (z.B. Meldescheine) ist auf das Notwendige beschränkt. Sollten Sie Hilfe mit dem Gepäck benötigen, so geben Sie bitte an der Rezeption Bescheid. Die wöchentliche Gästebegrüßung in größerer Runde mit Familie Angerer wird bis auf weiteres ausgesetzt. Auch auf eine ausführliche Hausführung neuer Gäste / Patienten in der Gruppe verzichten wir aus hygienischen Gründen. Alle Informationen werden derzeit in digitaler Form angeboten. Unser Team an der Rezeption hilft Ihnen hierzu gerne weiter!
 

KONTAKTBESCHRÄNKUNG
 
In Bayern gilt grundsätzlich überall eine allgemeine Kontaktbeschränkung, bitte halten Sie sich auch bei uns im Haus daran. Jeder ist demnach angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen auf ein Minimum zu reduzieren und den Personenkreis möglichst konstant zu halten. So möchten wir darauf hinweisen, dass das gemeinsame Sitzen im Gemeinschaftsbereich ohne Einhalten des Mindestabstands von 1,5 Metern nur den Personen gestattet ist, für die im Verhältnis zueinander die allgemeine Kontaktbeschränkung gemäß aktueller Rechtslage nicht gilt. Auf der Internetseite des Bayerischen Innenministeriums finden sich die aktuellsten Informationen. Hier die wichtigsten Punkte:
 
  • grundsätzlich sind Treffen von zwei Haushalten möglich - aber maximal 5 Personen
  • bei einer Inzidenz von unter 35 können sich auch drei Haushalte treffen. (max. 10 Personen)
  • bei einer Inzidenz von über 100 wieder nur eine haushaltsfremde Person
  • Paare die nicht zusammenleben, werden trotzdem als ein Haushalt gezählt
  • Kinder unter 14 Jahren aus den Haushalten zählen für die Gesamtzahl nicht
 
Bitte beachten Sie zudem die hausinternen Angaben zu maximalen Personenzahlen in öffentlichen Bereichen. Als zusätzliche Schutzmaßnahme haben wir in den Aufenthaltsräumen (z.B. Georgsraum, Kaminstube) Geräte zur hygienischen Luftreinigung und -befeuchtung installiert, sodass Sie keine trockene, verbrauchte Luft einatmen. Durchgangstüren sind wann immer möglich, unter der Beachtung von Arbeits- und Brandschutzregeln, offen zu lassen. Bitte betreten Sie die öffentlichen Toilettenräume nur alleine, Lüfter und Handtrockner wurden außer Betrieb genommen. Auch der Aufzug sollte nur von jeweils einer Personen genutzt werden.
 
 
MASKENPFLICHT
 
Für alle stationären Gäste / Patienten gilt in der Einrichtung grundsätzlich eine Maskenpflicht. Bitte bringen Sie sich für den Aufenthalt genügend eigene Masken mit. Das Tragen der Maske ist immer dann angezeigt, wenn Sie im Gebäude unterwegs sind / sich außerhalb des Zimmers im öffentlichen Bereich bewegen. Die Maskenpflicht für unsere Gäste / Patienten gilt auch noch im Eingangsbereich vor dem Haus sowie unserem Essbereich / "Biergarten" unter den Kastanien. Im weitläufigen Garten / im gesamten Außenbereich ist keine Maske erforderlich, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern zu fremden Personen (vgl. oben "Kontaktbeschränkungen") zuverlässig eingehalten werden kann. Desweiteren besteht selbstverständlich keine Maskenpflicht, wenn Sie am Tisch im Restaurant sitzen oder mit dem notwendigen Abstand zu anderen Gästen / Patienten in unseren Aufenthaltsbereichen Platz genommen haben. Auf weitere Ausnahmen weisen wir Sie in den betroffenen Bereichen hin. Die Maskenpflicht in unserer medizinischen Einrichtung gilt auch für Personen, welche bereits über einen vollständigen Corona-Impfschutz verfügen.
 
Geeignet für die Einhaltung der Maskenpflicht in unserer Klinik sind gemäß der aktuellen Infektionsschutzverordnung, analog zu den Vorgaben für Arzt- und Zahnarztpraxen sowie sonstige medizinische, therapeutische Praxen, FFP2-Masken oder Masken mit mindestens gleichwertigem genormten Standard. Als mindestens gleichwertig gelten in diesem Sinne folgende Standards (jeweils ohne Ausatemventil): FFP3 (Europa), N95 und N99 (NIOSH 42 CFR Part 84, USA), P2 (AS/NZ 1716:2012, Australien/Neuseeland), KF94 und KF99 (Korea 1st Class KMOEL-2017-64), DS2 (Japan JMHLW-Notification 214, 2018) sowie KN95 und KN100 (GB2626-2006 bzw. GB2626-2019, China). Für die Zulässigkeit von Masken im Sinne der FFP2-Maskenpflicht ist alleine entscheidend, ob diese eine der genannten Zertifizierungen aufweist. Andere Zertifizierungen oder Bescheinigungen, die auf gleichwertige oder sogar bessere Filterwirkungen hinweisen, werden von den Behörden nicht anerkannt. Die Schutzmaske sollte immer mit sauberen Händen aufgesetzt werden. Für das korrekte Tragen der Schutzmaske gilt: diese muss möglichst eng anliegen sowie stets Mund und Nase abdecken. Bitte achten Sie beim Ablegen darauf, nicht die Oberfläche der Maske zu berühren. Die Lagerung der Masken sollte trocken und vor Kontamination geschützt erfolgen.
 
Gerade bei einer längeren Tragedauer / Anwendung der Atemschutzmasken durch Privatpersonen, sollte eine sorgfältige Abwägung von potentiellem Nutzen und ggfs. unerwünschten, gesundheitlichen Wirkungen erfolgen. Personen, welche beim Tragen der FFP2-Maske Atembeschwerden bekommen, können nach Rücksprache mit unserem Ärzteteam alternativ auch medizinische Gesichtsmasken (Synonyme: OP-Maske, Mund-Nasen-Schutz) tragen. Diese haben sich aus den Erfahrungen seit Beginn der Corona-Pandemie im Klinikalltag bewährt, da es sich damit leichter als mit FFP2- oder FFP3-Masken atmen lässt. Die medizinischen Gesichtsmasken verfügen über eine höhere Schutzwirkung als sogenannte Alltagsmasken, die keiner Normierung im Hinblick auf ihre Wirkung unterliegen. Beim Kauf der Masken sollte auf eine gültige CE-Kennzeichnung geachtet werden. Selbstgenähte Masken (einfache Mund-Nasen-Bedeckung aus Stoff) sind auch im Hinblick auf die fehlenden Waschmöglichkeiten in der Klinik abzulehnen. Beachten Sie bitte, dass Plastikschutzschirme grundsätzlich nicht zulässig sind. Nähere Informationen unter Empfehlung des BfArM!
 
Die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sieht in bestimmten Fällen eine Befreiung von der Maskenpflicht vor. Darunter fällt insbesondere, wenn eine entsprechende Erkrankung das Tragen einer "Maske" unzumutbar erschwert. Die Glaubhaftmachung erfolgt bei gesundheitlichen Gründen durch eine ärztliche Bescheinigung, die die fachlich-medizinische Beurteilung des Krankheitsbildes (Diagnose), den lateinischen Namen oder die Klassifizierung der Erkrankung nach ICD 10 sowie den Grund, warum sich hieraus eine Befreiung der Tragepflicht ergibt, enthält. Als Einrichtung haben wir jedoch eine zusätzliche Abwägung zu treffen: Das Tragen der Maske dient schließlich neben der Minimierung der eigenen Gefahr einer Ansteckung auch dem Fremdschutz. In dieser Situation haben wir uns darauf festgelegt, dass eine generelle Befreiung von der Maskenpflicht in unserer Klinik nicht akzeptiert wird. Hintergrund ist schlicht, dass wir für unsere Mitarbeiter und auch andere Gäste / Patienten das Risiko einer Infektion möglichst niedrig halten müssen. Entsprechend bitten wir Sie, wenn Sie ein Attest für die Befreiung von der Maskenpflicht haben, um frühzeitige Kontaktaufnahme vor dem Aufenthalt, dass wir über unser Ärzteteam gegebenenfalls eine für alle passende und tragfähige Lösung finden können.
 

HYGIENEMAßNAHMEN
 
Waschen Sie mehrfach täglich gründlich Ihre Hände mit Seife (vor den Mahlzeiten, nach dem Besuch der Toilette, nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen, vor und nach dem Kontakt mit Mitmenschen, nach dem Kontakt mit Tieren). An den öffentlichen Waschgelegenheiten haben wir jeweils eine Anleitung zum korrekten Händewaschen (30 Sekunden mit Wasser und Seife, anschließend gründliches Abspülen) angebracht. Bei häufigem Händewaschen kann die Haut schnell austrocknen. Deshalb ist zusätzlich ein guter Hautschutz wichtig. Bitte nutzen Sie zudem für eine möglichst sorgfältige Händehygiene, neben dem häufigen Händewaschen, auch die bereitgestellten Desinfektionsmittelspender in den öffentlichen Bereichen. Beide Maßnahmen beschädigen und töten damit das Virus. Berühren Sie die Schleimhäute im Gesichtsbereich (Augen, Mund, Nase etc.) möglichst nicht mit ungewaschenen Händen.
 
Wichtig ist auch die Einhaltung der Husten- und Nies-Etikette: Halten Sie entsprechend Abstand und drehen Sie sich von anderen weg. Niesen oder husten Sie in die Ellenbeuge oder verwenden Sie idealerweise ein Einmal-Taschentuch. Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen und desinfizieren. Werfen Sie Müll (Taschentücher, Einmalmasken, usw.), welcher möglicherweise ein Infektionsrisiko darstellt, nicht arglos weg. Nutzen Sie dafür die von uns vorgesehenen Abwurfbehälter mit Deckel innerhalb der Einrichtung. An der Rezeption sowie an der Anmeldung im Therapiebereich wurden Plexiglasscheiben zum Gesundheitsschutz angebracht. Hierdurch entfällt die Maskenpflicht für das Personal, nicht jedoch für die Gäste / Patienten.
 
Knöpfe und Schalter sollten am Besten mit einem Gegenstand wie z.B. einem Stift, Schlüssel oder ähnliches bedient werden. Türen empfehlen wir mit dem Ellbogen zu öffnen. Vermeiden Sie unnötige Wegstrecken innerhalb des Hauses. Bitte beachten Sie unbedingt die ausgeschilderten Laufwege sowie Abstandsmarkierungen und halten Sie sich an dieses Leitsystem, auch dies dient Ihrer Gesunderhaltung. Gegenseitige Rücksichtsnahme ist gefordert um möglichst Begegnungsverkehr an engeren Stellen, an welchen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, zu vermeiden. In Treppenhäusern und auf Fluren rechts gehen und nicht stehenbleiben, um Personenansammlungen zu verhindern. Auch im Außenbereich gilt der Mindestabstand, vor allem im Pavillion bei den Rauchern.
 

HYGIENEREGELN
 
Ausführliche Informationen zu den jeweils aktuellen RKI-Vorgaben und Hygieneempfehlungen in den unterschiedlichen Bereichen (z.B. Beherbergung, Gastronomie, Kureinrichtungen, Schwimmbäder, Saunen, Fitnessstudios und Wellness), welche die Basis für unsere individuellen Schutz- und Hygienekonzepte in Bad Clevers bilden, stellt das Bayerische Wirtschaftsministerium für Interessierte bereit. Bitte seien Sie versichert, dass wir die behördlichen Auflagen zur Corona-Pandemie stetig verfolgen und die Situation im Haus entsprechend neu bewerten sowie bei Bedarf notwendige Anpassungen vornehmen. Wir stehen zudem in engem Austausch mit der regionalen und lokalen Politik und setzen deren Empfehlungen und Verfügungen stets zeitnah um.
 
In den Medien dreht sich derzeit vieles um das Thema "Corona" und nicht selten führen die Meldungen zu persönlicher Sorge, Unsicherheit, vereinzelt aber auch echter Angst. Umso wichtiger ist es unserer Meinung nach, sich ein möglichst objektives Bild der tatsächlichen Lage zu machen. Einen umfassenden Überblick über die momentane Corona-Situation in der Region geben Ihnen folgende Links:
 
 
 
REINIGUNG UND DESINFEKTION
 
Im Hinblick auf die aktuelle Situation haben wir unsere ohnehin strengen Hygienevorgaben nochmals intensiviert - wir setzen dabei vor allem auf eine systematische Hausreinigung und Wäscheaufbereitung. Für die Küche und den Umgang mit Lebensmitteln sind, unabhängig von der Pandemiesituation, ohnehin wirksame HACCP-Konzepte in Kraft. Anhand der Hygienepläne erfolgt eine standardisierte Reinigung / Desinfektion aller Bereiche (Fußböden, Mobiliaroberflächen, Sanitärbereiche, usw.) nach ermitteltem Bedarf und Nutzung.
 
Dabei setzen wir im Reinigungsprozess pH-neutrale, tensidhaltige Reinigungsmittel sowie ergänzende Spezial- und Sanitärreiniger ein. Um ein Höchstmaß an Qualität sicherzustellen, haben wir für die Reinigung keine Fremdfirmen engagiert. Unsere geschulten Mitarbeiter beachten zudem die Angaben der jeweiligen Hersteller zu Mischung und Konzentration, dass eine wirksame Reinigung sichergestellt ist. Natürlich verfügen unsere Mitarbeiter im Housekeeping über eine persönliche Schutzausrüstung (Handschuhe, Maske, Brille, etc.) und sind in den Maßnahmen zum Arbeitsschutz geschult.
 
In der täglichen Reinigung arbeiten wir grundsätzlich nach dem Zwei-Eimer-Prinzip mit Putz- und Schmutzwasser. Um eine bestmögliche Hygiene bei der Reinigung zu gewährleisten, wurde ein einfaches Farbleitsystem für die zu reinigenden Bereiche eingeführt. Ebenso setzen wir auf moderne Reinigungsstandards wie beispielsweise die 16-Seiten-Tuchfaltmethode. Um eine Keimverschleppung von einem Zimmer zum nächsten oder auch von einem Gegenstand zum anderen zu vermeiden, wird zudem die Wechseltuchmethode angewandt. Für alle Bereiche sind klare Arbeitsabläufe (z.B. Top-Down-Wischsystem) definiert.
 
Mittels einer regelmäßigen Wischdesinfektion legen wir besonderes Augenmerk auf häufig berührte Objekte und Oberflächen (Kontaktpunkte) wie Handläufe, Türklinken, Telefone, Fernbedienungen, Heizungsthermostate, Tische, Stuhlarmlehnen, Schubladen, Griffe an Möbeln, Notruf- und Lichtschalter, Fenstergriffe, Toilettenspülkasten, Armaturen im Bad, etc. Hierbei setzen wir Flächendesinfektionsmittel ein, welche mindestens "begrenzt viruzid" wirksam sind. Neben der richtigen Konzentration und vollflächigen Benetzung achten wir dabei insbesondere auch auf die korrekte Einwirkzeit. Es gilt zudem der wichtige Grundsatz: Keine Desinfektion ohne vorherige Reinigung.
 
Handtücher, Bademäntel, usw. werden in unserer hausinternen Wäscherei bei mindestens 60°C desinfizierend gewaschen. Mit einer abgestimmten Dosierung der Waschmittel sorgen dafür, dass der Wasserverbrauch reduziert, der Einsatz auf das erforderliche Maß gebracht und somit eine Über- oder Unterdosierung vermieden wird. Die Waschmaschinen werden regelmäßig gewartet und mikrobiologisch untersucht. Dies erfolgt auch weiterhin. Zusäzlich arbeiten wir bezüglich Arbeitskleidung und sonstigen Textilien (z.B. Tisch- und Bettwäsche) mit einer zertifizierten Wäscherei zusammen, welche die notwendige desinfizierende Wäsche sicherstellt.
 

MITARBEITER / TEAM
 
Die Mitarbeiter von Bad Clevers sind sich ihrer Verantwortung bewusst und wir versuchen Ihnen rund um die Uhr eine individuelle, optimale Betreuung zu bieten. Besonders in dieser Zeit soll Bad Clevers für Sie eine geschützte Insel sein, Sie sollen sich bei uns geborgen und bestens versorgt fühlen. Als Klinik sind wir und unsere Mitarbeitenden grundsätzlich darauf vorbereitet, mit Infektionen umzugehen und damit verbundene Risiken zu minimieren. Über den Umgang mit dem Coronavirus haben wir uns frühzeitig informiert und alle empfohlenen präventiven Maßnahmen ergriffen. So stehen wir in regelmäßigem Austausch mit dem Ärztlichen Leiter Krankenhauskoordinierung und der Gruppe der Pandemiebeauftragten der Region. Vor diesem Hintergrund haben wir bei uns im Haus alles so gestaltet, dass "Corona" kein Anlass zu Sorge ist und Sie eine unbeschwerte Auszeit bei uns verbringen können. Mitten im Grünen werden Sie bei uns die Ruhe und Sicherheit erleben, die Sie brauchen, um sich bei uns ganz auf Ihre gesundheitlichen Ziele zu konzentrieren.
 
Unser professionelles Team aus Fachärzten, Therapeuten und Pflegekräften prüft stetig, ob Anpassungen an unseren Corona-Schutzmaßnahmen notwendig sind. Bei Bedarf lassen wir uns hierzu auch extern durch qualifizierte Hygienefachkräfte unterstützen. Vorerst sind, so lange die Pandemie mit hohen Infektionszahlen andauert, keine Praktikanten oder externe Mitarbeiter zugelassen. Über unser Intranet sind alle Mitarbeiter stets auf dem neusten Stand, zusätzlich finden regelmäßige Schulungen in allen Bereichen statt. Wir sehen das Verstehen von Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen sowie Verhaltensweisen in Theorie und Praxis als essentiellen Baustein an. Unsere Mitarbeiter handeln verantwortungsbewusst und haben verbindliche Dienstanweisungen. Im Sinne eines täglichen Monitorings achten alle Mitarbeiter auf Krankheitssymptome einer möglichen Corona-Infektion. Die Mitarbeiter sind zudem angehalten bei Krankheitsanzeichen umgehend nach Hause zu gehen bzw. gar nicht erst zur Arbeit zu kommen. Anlassbezogen werden dabei auch PoC-Antigen-Schnelltests durchgeführt. Präventiv gilt zudem unser umfassendes Testkonzept: So bieten wir für alle Mitarbeiter routinemäßig zweimal wöchentlich PoC-Antigen-Schnelltests an. In Abhängigkeit von der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis können diese freiwilligen Testangebote für Mitarbeiter auch verpflichtend sein oder häufiger angeordnet werden, um in unserer stationären Einrichtung einen möglichst hohen Schutzstandard anzubieten. Wir stimmen uns hierzu eng mit dem Unterallgäuer Gesundheitsamt ab. Bezüglich eines Angebotes an COVID-19-Impfungen für alle Mitarbeiter stehen wir in engem Kontakt mit den Impfzentren vor Ort.
 
Unsere Mitarbeiter tragen in allen öffentlichen und internen Bereichen, in denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, mehrere Personen auf engem Raum zusammenkommen (Raumbelegung < 10qm pro Person) oder bei ausgeführten Tätigkeiten mit Gefährdung durch erhöhten Aerosolausstoß zu rechnen ist, immer einen Mund-Nasen-Schutz und - wo erforderlich - weitere Schutzkleidung. So verwenden Mitarbeiter beispielsweise FFP2- / FFP3-Masken sowie ggfs. weitere persönliche Schutzausrüstung (PSA) nach den arbeitsrechtlichen Bestimmungen bei unmittelbarem, physischem Kontakt (z.B. ärztliche Untersuchungen, therapeutische Hilfestellungen) oder Situationen, in welcher der Gast / Patient keine Maske trägt. Die entsprechenden Masken werden allen Mitarbeitern in ausreichender Zahl zur Verfügung gestellt. Wir setzen beim Mund-Nasen-Schutz neben Einmalprodukten auch auf wiederverwendbare / waschbare, medizinische Gesichtsmasken mit CE-Kennzeichnung / KN95-Standard, welche über die patentierte und zertifizierte Stoff Technologie Viren und Bakterien inaktivieren. Die Masken vereinen besonders hohen Schutz mit nachhaltiger Nutzung (weniger Müll) und bequemen Tragekomfort.
 
Alle Mitarbeiter sind angehalten die Maßnahmen zur Hygiene (vgl. oben) zu beachten. Für die Händehygiene gilt grundsätzlich: Händewaschen vor Dienstbeginn, Händewaschen nach Kontakt mit Gästen (z.B. EC-Karten, Kugelschreiber etc.), bei Nies- oder Hustenanfall Hände gründlich waschen und zusätzlich desinfizieren. Darüber hinaus stellen wir unseren Mitarbeitern geeignete Hautschutz- und Hautpflegemittel zur Verfügung. Durch die Gestaltung der Dienstpläne und Pausenzeiten versuchen wir Kontakte zu minimieren. Wir versuchen das Team in möglichst feste, kleine Arbeitsgruppen einzuteilen und, soweit die betrieblichen Gegebenheiten dies zu lassen, zeitversetztes Arbeit zu ermöglichen. Zum Essen sind die Mitarbeiter angehalten nur einzeln an Tischen zu sitzen. Pausen werden nur in gut lüftbaren Bereichen oder idealerweise im Freien verbracht. Nach Möglichkeit versuchen wir ebenso auf interne Besprechungen oder Teammeetings zu verzichten. Notwendige Übergaben und interne Kommunikation laufen großteils über das Intranet. Es wird organisatorisch versucht, dass jeder Mitarbeiter möglichst einen festen Arbeitsplatz hat. Alle Arbeitsmittel, Therapiematerialien und Werkzeuge sind möglichst personenbezogen zu verwenden. Gegenstände (z.B. Telefon, Maus und Tastatur, Kartenlesegerät) oder Mobiliar / Oberflächen, welche gemeinsam von mehreren Mitarbeitern genutzt werden, werden regelmäßig desinfiziert. Ebenso haben wir in einzelnen Fällen die Möglichkeit von Homeoffice geprüft - in einer Klinik ist dies jedoch nur sehr eingeschränkt möglich.
 
Für den unwahrscheinlichen Fall einer Ausbreitung in Kliniknähe liegen für die Mitarbeitenden genaue Notfallpläne vor. In diesen Fällen greift unmittelbar ein erweitertes Hygiene- und Qurantänereglement. Dieses schützt sowohl den Betroffenen, aber auch alle Kontaktpersonen, Gäste / Patienten und Mitarbeiter. Durch Maßnahmen und Anordnung des örtlich zuständigen Gesundheitsamtes können ebenfalls zuszätzliche Maßnahmen erforderlich sein. Darüber informieren wir dann individuell.
 
Natürlich bieten wir unseren Mitarbeitern weiterhin eine arbeitsmedizinische Vorsorge durch unseren Betriebsarzt an. So ist bei Bedarf auch eine Beratung, vor allem zu besonderen Gefährdungen aufgrund von Vorerkrankungen oder individuellen Dispositionen, möglich. Ängste und psychische Belastungen können ebenso thematisiert werden. Häufig ist die Corona-Pandemie für die Mitarbeiter auch mit psychischen Belastungen verbunden. Hier stellt die Berufsgenossenschaft verschiedene Hilfsangebote wie beispielsweise die telefonische Krisenberatung, das Krisencoaching für Führungskräfte oder eine Hilfe nach Extremerlebnissen zur Verfügung: www.bgw-online.de/psyche!
 
 
VERPFLEGUNG
 
Entgegen den allgemeinen Regeln für die Gastronomie ist die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr vor Ort in Speisesälen von medizinischen Einrichtungen bzw. im Rahmen gastronomischer Angebote zulässiger Beherbergung als Ausnahme ausdrücklich erlaubt. Gleiches gilt für Personalrestaurants und nicht-öffentliche Kantinen. Unser Verpflegungsangebot steht ohnehin ausschließlich Gästen / Patienten sowie Mitarbeitern zur Verfügung, ist also nicht öffentlich zugänglich. Um den notwendigen Mindestabstand von 1,5m im Restaurant sicherstellen zu können, haben wir feste Sitzplätze für alle Personen bei Frühstück, Mittag- und Abendessen vorgesehen. Personen aus dem selben Hausstand sitzen natürlich zusammen, hier gilt die allgemeine Kontaktbeschränkung nicht. Durch die Tischordnung ist auch jederzeit eine Nachverfolgung sichergestellt. Wir haben glücklicherweise in den verschiedenen Esszimmern (drei voneinander unabhängige Räumlichkeiten mit jeweils maximal 20 Gästen / Patienten) genug Platz, so dass wir derzeit ohne Essen in mehrstufigen Schichten auskommen. Jeder darf sitzen bleiben, solange er mag. Nach den einzelnen Mahlzeiten werden die Räumlichkeiten entsprechend den Hygienevorgaben gereinigt und ggfs. desinfiziert.
 
Wir wissen aus unserer langjährigen Erfahrung natürlich wie wichtig für die Genesung eine harmonische Tischgemeinschaft und der Austausch mit anderen Gästen / Patienten aus der gleichen Alters- und Interessengruppe ist. Dennoch steht auch im Restaurantbereich unserer Klinik aktuell zuerst der Infektionsschutz im Vordergrund, so halten wir uns selbstverständlich an die derzeit gültigen Kontakt- und Abstandsgebote. Gleichzeitig versuchen wir dennoch, dass Sie zumindest mit Personen in einem Bereich sitzen, mit denen Sie auch im Rahmen des Aufenthaltes (z.B. Therapiegruppen) ohnehin häufiger Kontakt haben. Sollten Sie mit Ihrer Platzierung nicht glücklich sein, so sprechen Sie bitte unsere Mitarbeiter im Service an - gerne prüfen wir dann eine Umsetzung. Bitte warten Sie am Anreisetag vor der ersten Mahlzeit im Eingangsbereich bis ein Mitarbeiter / eine Mitarbeiterin Sie abholt und Ihnen Ihren festen Platz für den Aufenthalt zeigt. Gäste / Patienten mit erhöhtem Risiko können auf Wunsch auch auf dem Zimmer speisen. Vor dem Betreten des Restaurants empfehlen wir allen Gästen / Patienten den bereitgestellten Desinfektionsspender zu nutzen.
 
Durch konsequentes, intensives und regelmäßiges freies Lüften über Fenster und Türen vor und nach jeder Mahlzeit (ca. 15 Minuten) stellen wir sicher, dass in allen Räumen ein möglichst hoher Infektionsschutz gewährleistet wird. Wir messen zusätzlich auch die Luftwerte und orientieren uns an den einschlägigen Vorgaben: Je nach CO-2-Konzentration lüften wir auch zwischendrin kurz durch. Unsere Empfehlung lautet dabei: ab 800 ppm so lüften, dass wieder ein Wert um 500 ppm erreicht bzw. ein Maximalwert von 1000 ppm nicht überschritten wird. Zusätzlich haben wir im Restaurantbereich modernste Geräte zur Luftreinigung im Einsatz, welche nach Herstellerangaben über 99,9% der Viren, Bakterien und Pilze neutralisieren. Alle Luftentkeimer sind komplett ozonfrei, frei von Chemikalien und durch spezielle Lichtfallen absolut sicher. Weitere Informationen zu unseren Geräten mit UVC-Luftentkeimung finden Sie unter PURE powered by virobuster. Die Geräte sind nach Herstellerangaben dimensioniert und aufgestellt, ebenso werden diese von uns fortlaufend geprüft und gewartet.
 
Leider sind derzeit aus hygienischen Gründen keine Buffets möglich, alle Mahlzeiten werden deshalb komplett am Tisch serviert. Sie treffen einfach und bequem am Vortag die Auswahl für den nachfolgenden Tag. Wir haben viel an unseren Angeboten für Frühstück, Mittag- und Abendessen getüftelt. Lassen Sie sich überraschen - wir finden es super und auch von den Gästen / Patienten gab es schon viel Lob. Bitte informieren Sie uns idealerweise schon vor Anreise über mögliche Unverträglichkeiten und Allergien, dass wir diese bei der Speiseplanung berücksichtigen können. Wir müssen derzeit auf Menagen und Kleinutensilien am Tisch verzichten. Bitte wenden Sie sich, wenn Sie etwas benötigen (z.B. Salz und Pfeffer) an unsere Servicemitarbeiter. Alle entsprechenden Gegenstände werden nach der Nutzung desinfiziert.
 
Wir bitten zu beachten, dass in der Zeit von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr kein Ausschank von Getränken stattfindet. Das Personal ist angewiesen, im Interesse des Behandlungserfolges auf einen maßvollen Umgang mit alkoholischen Getränken zu achten und berechtigt, weiteren Ausschank ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Unser frisches Quellwasser steht rund um die Uhr kostenfrei zur Verfügung. Der Trinkbrunnen im Georgsraum kann weiterhin genutzt werden. Bitte nutzen Sie hierfür die bereitgestellten Karaffen / Trinkflaschen aus Ihrem Zimmer. Sollten Sie außerhalb der oben genannten Zeit dringend etwas benötigen, so steht Ihnen für Notfälle unser medizinischer Bereitschafts- und Nachtdienst im Schwesternzimmer zur Verfügung.
 
Durch den Einsatz von einwandfrei-funktionierenden Spülmaschinen, welche im gewerblichen Bereich standardmäßig eine Waschtemperatur von über 60°C erreichen, werden in Kombination mit einem geeigneten Reinigungsmittel in der richtigen Dosierung grundsätzlich hygienisch  einwandfreie Oberflächen auf Gläsern, Geschirrteilen und  Bestecken erzeugt. Unsere Maschinen werden zudem regelmäßig durch die Herstellerfirma gewartet, sind darüber hinaus nach den strengen Hygienevorgaben der DIN SPEC 10534  gebaut und erfüllen daher alle  Kriterien, entsprechend desinfizierte Oberflächen zu gewährleisten. Alle Gläser und Besteckteile, die eingedeckt waren und auch sauber zurückkommen, gehen trotzdem in der Spülmaschine.
 

ZIMMER
 
Ihr Zimmer wird vor Ihrer Anreise, nach Vorgaben der aktuellen Coronaschutzverordnung, komplett und gründlich gereinigt sowie häufige Hand-Kontaktflächen zusätzlich desinfiziert (vgl. Reinigung). Eine ergänzende Raumdesinfektion (Verdampfung / Vernebelung) kommt in Betracht,  wenn  besondere  Infektionsgefahren bestehen, z.B. nach der Belegung eines Zimmers  von Gästen / Patienten  mit  speziellen  Infektionskrankheiten und wenn anzunehmen ist, dass die Wischdesinfektion allein unzureichend sein könnte. Sämtliche Wäsche wird ausgewechselt (auch evtl. unbenutzte Wäsche). Wasser- / Zahnputzglas, Trinkflasche, Karaffe und sonstiges Geschirr werden in der Spülmaschine gespült. Ergänzend setzen wir für eine schonende und effektive Reinigung im Sanitärbereich moderne Dampfreinigungsgeräte ein. Zudem ist die Dampfreinigung umweltschonend und nachhaltig, da hierdurch der Einsatz von Chemie reduziert werden kann.
 
Vor Ihrer Ankunft wird jedes Zimmer nochmals durch unsere Etagenleitung geprüft und danach nicht mehr betreten. Wir bitten Sie, wenn Sie Ihr Zimmer verlassen, dieses vorher immer gut zu lüften (mindestens 5 Minuten) und die Heizung mit Rücksicht auf das Klima (Energie) abzudrehen. Eine Dauerlüftung über ein gekipptes Fenster bringt im Hinblick auf den Infektionsschutz nur wenig. Beim Verlassen des Zimmers sollte darauf geachtet werden, dass alle Fenster geschlossen sind. Während des Aufenthaltes werden die Zimmer von uns standardmäßig zweimal wöchentlich gereinigt. Dies erfolgt in Ihrer Abwesenheit, um unnötige Begegnungen zu meiden. Vor der Aufnahme der Reinigung und direkt nach der Reinigung wird das Zimmer gründlich gelüftet. Zur Minimierung der Kontaktpunkte werden nur freiliegende Flächen gereinigt. Wenn Sie eine tägliche Zimmerreinigung wünschen, ist dies selbstverständlich möglich - informieren Sie bitte unsere Rezeption. Auch notwendige Reparaturen im Zimmer durch unsere Haustechniker werden nur in Abwesenheit der Gäste / Patienten durchgeführt.
 
Einige Dekorationsgegenstände, Kissen, Decken und Zeitschriften wurden aus den Gästezimmern sowie Aufenthaltsräumen entfernt. Auch auf die Zimmermappe in klassischer Form verzichten wir derzeit aus hygienischen Gründen. Alle wichtigen Informationen - aktuelle Serviceangebote, Veranstaltungen, Hausordnung Wissenswertes A - Z sowie vieles mehr - finden Sie deshalb online. In unserer digitalen Gästemappe von Gastfreund haben wir allen Punkte für Sie zusammengefasst. Über aktuelle Kursprogramme sowie coronakonforme Freizeitmöglichkeiten informiert unsere Erlebnisplattform Giggle.Tips. Bitte beachten Sie, dass derzeit keine Freizeitveranstaltungen möglich sind und viele touristische Angebote geschlossen bleiben müssen.
 

ARZT UND ANWENDUNGEN
 
Neuanreisende Gäste / Patienten werden spätestens am nächsten Werktag ärztlich aufgenommen. Im Wartebereich der Arztpraxis wurden die Stühle so platziert, dass die Mindestabstände (1,5m) eingehalten werden. Die Wartezeiten werden durch eine optimale Terminplanung verkürzt. Ansonsten gelten im Arztbereich die üblichen Hygieneempfehlungen, welche schon vor Corona Standard waren. Regelmäßige Arzttermine sind für einen Gesundheitsaufenthalt obligat. Die Häufigkeit und Dauer der Arzttermine richtet sich nach der medizinischen Notwendigkeit. Von Seiten des Ärzteteams erfolgt auch eine corona-spezifische Aufklärung. Die entsprechenden Anwendungen werden Ihnen im Rahmen des Aufenthaltes vom Arzt empfohlen bzw. verordnet. Es sind derzeit nur medizinisch-therapeutische Behandlungen möglich, ebenso hygienisch oder pflegerische Dienstleistungen (z.B. Gesichtspflege). Das Armbadbecken sowie unser Kneippbach zum Wassertreten dürfen einzeln - ohne explizite Arztverordnung - genutzt werden.
 
Zum Schutz der Gesundheit unserer Gäste / Patienten und Mitarbeiter bitten wir Sie, nur Anwendungen in Anspruch zu nehmen, wenn Sie sich ganz gesund fühlen. Wir bitten Sie, um den Begegnungsverkehr in Fluren, in Wartebereichen möglichst gering zu halten, sich an Ihre Behandlungszeiten exakt zu halten. Jeder Gast / Patient erhält ein Laken für seine Einzeltherapien - bitte immer mitbringen. Wir bitten Sie während der kompletten Behandlung einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Maskenpflicht entfällt bei Gästen / Patienten, soweit die Art der Dienstleistung keine Maske zulässt. Voraussetzung ist dann allerdings grundsätzlich ein tagesaktueller, negativer Coronatest. Wir bitten um Verständnis, dass Gesichtspflege derzeit in Bayern nicht gestattet ist. Ensprechend bieten wir momentan keine kosmetischen Leistungen, auch wenn ein medizinischer, therapeutischer oder pflegerischer Hintergrund vorliegt, an. Von den Mitarbeitern müssen bei besonders engem Kontakt FFP2- / FFP3-Masken und ggfs. weitere persönliche Schutzausrüstung (PSA) wie Gesichtsvisiere, Schutzhandschuhe oder -kittel, nach den arbeitsrechtlichen Bestimmungen getragen werden. Ergänzend achten wir bei entsprechenden Behandlungen besonders auf regelmäßige Raumlüftung sowie die Einhaltung der 15-Minuten-Regel. Im Direktkontakt haben wir zudem spezielle Verhaltensregeln wie Hustenpausen, Wegdrehen, nicht Schreien, ggf. Tätigkeiten von hinten, etc., welche zusätzlichen Schutz bieten sollen.
 
Arbeitsflächen und Materialien mit Kundenkörperkontakt werden nach jedem Gast / Patient mittels Wischdesinfektion desinfiziert. Sofern erforderlich wird bestimmtes Gerätezubehör (z.B. Inhalation) fachgerecht in Desinfektionslösung eingelegt. Handtücher, Decken und Kissenbezüge werden nach Nutzung von den Therapeuten eingesammelt und zur Waschküche gebracht. Die coronabedingt längeren Rüstzeiten sind in den Vor- und Nachlaufzeiten der einzelnen Behandlungen berücksichtigt. Auf dem Terminplan des Gastes / Patient wird vom Therapeut nicht unterschrieben; die Bestätigung der Leistungsabgabe erfolgt über das eingesetzte Computersystem. Wichtige Informationen zur jeweiligen Behandlung erhält der Therapeut ebenso über diese Software.
 
Die Lüftungsanlagen in unseren Therapiebereichen sind durch regelmäßige Wartung auf dem aktuellsten Stand. Die raumlufttechnischen Anlagen arbeiten im Außenluftbetrieb und sind so eingestellt, dass mindestens ein dreifacher Luftwechsel pro Stunde (alle 20 Minuten) sichergestellt ist. Hierdurch wird sichergestellt, dass Mitarbeiter sowie Gäste / Patienten stets saubere und hygienische Luft einatmen. Im medizinischen Bereich unserer Klinik haben wir zusätzlich neuste Geräte zur Luftreinigung und -entkeimung platziert. Die Geräte sind mit modernster Steuerungstechnik ausgestattet, analysieren selbstständig die Luftqualität und entfernen 99,9% der ultrafeinen Partikel in der Luft wie zum Beispiel Hausstaub, Viren, Bakterien und Pollen. Eine regelmäßige Kontrolle / Wartung ist sichergestellt.
 
 
FITNESS, SAUNA UND SCHWIMMBAD
 
Unser Bewegungsbecken (Schwimmbad), der Fitnessraum (Training an modernen Lifefitnessgeräten) und der kneipp'sche Saunabereich dienen der Genesung unserer Gäste / Patienten. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die genannten Einrichtungen nur mit ärztlicher Genehmigung bei entsprechender Indikation genutzt werden dürfen. Als Freizeitangebot ist die Nutzung derzeit untersagt. Die entsprechenden Räumlichkeiten sind nicht frei sondern nur zu festen Therapiezeiten zugänglich. Die Terminierung für Ihre Einheiten in den genannten Bereichen erfolgt an der Rezeption. So ist sichergestellt, dass die maximale Personenzahl in den Räumlichkeiten nicht überschritten wird. Die Benutzung von Fitness, Sauna und Schwimmbad erfolgt auf eigene Gefahr. Die Räume werden regelmäßig durch geschultes Fachpersonal gereinigt und desinfiziert. In Schwimmbad und Sauna stellen wir über moderne Lüftungsanlagen einen regelmäßigen Luftaustausch sicher; im Fitnessbereich haben wir moderne Luftbefeuchter und -reiniger im Einsatz, welche für höchste Luftqualität während des Trainings sorgen.
 
Der Bereich für das Fitnesstraining kann derzeit, nach vorheriger Anmeldung, mit zwei Personen gleichzeitig belegt werden. Alle Cardiogeräte sind doppelt vorhanden und durch die voneinander weg zeigende Anordnung ist bei paralleler Nutzung ein Mindestabstand von über 3 Metern gewährleistet. Die medizinische Trainings- und Aufbautherapie (MAT / MTT) sowie Krankengymnastik am Gerät (KGG) ist durch die permanente Betreuung durch unsere Trainer gekennzeichnet. Unsere Physio- und Sporttherapeuten achten genau darauf, dass Haltung und Ausführung während der Übung physiologisch korrekt ist. Ihre Trainingsziele und die Auswahl der Geräte wird genau auf Ihren Körper und auf mögliche Defizite oder Erkrankungen zusammengestellt. Gleichzeitig überwacht der Trainer die Einhaltung der aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. Termine für das entsprechende Krafttraining bekommen Sie vom Arzt verordnet und in Ihr sonstiges Gesundheitsprogramm eingeplant. Die Händedesinfektion zu Beginn und am Ende des Trainings ist Pflicht. Nach dem Fitnesstraining sind die genutzten Geräte / sonstigen Trainingsutensilien selbstständig durch den Gast / Patient zu desinfizieren. Hierfür stehen vorgetränkte Desinfektionstücher bereit.
 
Das Bewegungsbad mit Gegenstromanlage ist immer nur für eine Person bzw. Personen aus einem Haushalt nutzbar. Die Materialien, die im Schwimmbad genutzt werden müssen nicht desinfiziert werden. Die Desinfektion durch das Chlor von Personen und Material ist ausreichend. Unser Schwimmbadwasser wird regelmäßig Prüfungen unterzogen. Unsere Saunen ab 60°C sind in Betrieb, das Dampfbad derzeit nicht. Der Saunabereich steht immer für maximal sechs Personen zur Verfügung; der Aufenthalt in der Schwitzkabine ist grundsätzlich nur alleine bzw. einem gemeinsamen Hausstand gestattet. Aufgüsse finden nicht statt. Die Nutzung von sanitären Einrichtungen wie Duschen, WCs, und Umkleiden in den genannten Bereichen ist unter Beachtung allgemeiner Schutzmaßnahmen zulässig. Wir empfehlen jedoch grundsätzlich allen Gästen / Patienten die Nutzung der entsprechenden Infrastruktur auf dem eigenen Zimmer.
 
Bitte beachten Sie in allen Bereichen die speziellen Hinweise und strikten Auflagen für die Nutzung in Coronazeiten! Ebenso bitten wir aus hygienischen Gründen um die Beachtung der generellen Bade- und Saunaordnung. Handtücher für Fitness, Sauna und Schwimmbad stehen in ausreichender Menge auf dem Zimmer zur Verfügung und werden regelmäßig durch unsere Mitarbeiter im Housekeeping getauscht. Bei der Übungsausführung an den Trainingsgeräten im Fitnessbereich, im Schwimmbecken und in der Saunakabine darf die Maske selbstverständlich abgenommen werden - es ist allerdings zwingend auf den notwendigen Abstand zu anderen Personen zu achten.
 
 
GRUPPEN - BEWEGUNG, ENTSPANNUNG UND ERNÄHRUNG
 
Unsere Gruppenkurse (max. 10 Personen) finden, soweit möglich, grundsätzlich unter Einhaltung aller staatlichen Vorgaben in der freien Natur statt. Damit entsprechen wir den Wünschen vieler unserer Gäste / Patienten nach mehr Outdooraktivitäten auch außerhalb der Coronazeit. Doch selbst bei uns im Allgäu scheint nicht jeden Tag die Sonne. Bitte berücksichtigen Sie dies beim Kofferpacken. Bitte denken Sie daher an funktionelle Sportkleidung für Aktivitäten im Freien an kühleren, windigen oder regnerischen Tagen. Für Gruppenangebote innen im Haus wurde für jeden Raum (Gymnastikraum, MTT-Raum, usw.), anhand der Flächen und Abstandssituation, eine Maximalpersonenzahl festgelegt. Als Kapazitätsmaßstab gilt: Die Anzahl der zeitgleich anwesenden Personen ist auf eine Person pro 10 qm Fläche begrenzt; zusätzlich wird für die Berechnung ein erweiterter Mindestabstand von 2 Metern zwischen den Teilnehmern berücksichtigt. So profitieren unsere Gäste / Patienten von kleineren Teilnehmerzahlen (Kleingruppen) - zudem können sich unsere Therapeuten noch besser auf Sie einstellen.
 
Zeitlich wurden die entsprechenden Einheiten, insbesondere im Innenbereich, auf eine Dauer von maximal ca. 60 Minuten ausgelegt. Bei jedem Kurs wird eine Protokollierung der Anwesenden vorgenommen bzw. geprüft. Aus infektionsschutzfachlichen Gesichtspunkten versuchen wir die Gruppen mit möglichst festen, gleichbleibenden Teilnehmerkreisen zu planen. Bei den Bewegungs- und Entspannungstrainings gilt selbstverständlich auch der Mindestabstand, auf Partnerübungen (Kontaktsport) wird verzichtet. Die Maskenpflicht bei Gruppentherapien entfällt, wenn es die Art der Aktivität nicht zulässt und die Sicherheitsabstände gewährleistet sind. Der Trainer weist die Teilnehmer entsprechend darauf hin, wenn die Maske getragen werden muss oder abgenommen werden kann. Wie die Einzelanwendungen werden Ihnen auch die unterschiedlichen Kurse ärztlich empfohlen bzw. verordnet. Nach Möglichkeit verzichten wir auf Utensilien wie Bälle, Kleingeräte, etc. Alle Matten, Kissen, Decken und sonstigen Therapiematerialien werden nach jeder Einheit gewaschen oder desinfiziert.
 
Zusätzlich wird Ihnen im Rahmen der regelmäßigen Arzttermine die Teilnahme an verschiedenen Arzt- und Gesundheitsvorträgen empfohlen. Manche Therapieangebote wie Unterweisungen und Vorträge bieten wir, anstelle von Präsenzveranstaltungen, momentan online an. Bitte beachten Sie, dass zu allen Veranstaltungen eine Anmeldung an der Rezeption erforderlich ist. Bei Präsenzveranstaltungen achten wir selbstverständlich darauf, dass die zugelassene Personenzahl im Vortragsraum nicht überschritten wird und zwischen allen Teilnehmern die notwendigen Abstände eingehalten werden. Wir bitten Sie daher die Stühle nicht zu verrutschen. Bei den Veranstaltungen besteht, analog zu den Vorgaben für Bildungseinrichtungen in Bayern, Maskenpflicht für Vortragenden und Teilnehmer. Natürlich sorgen wir auch für ausreichende Stoßlüftung: alle 20 Minuten für 3 - 5 Minuten im Winter, 5 - 10 Minuten im Frühling / Herbst und 10 - 15 Minuten im Sommer. Durch Öffnen aller Fenster und Türen sorgen wir im Raum für eine optimale Querlüftung. Die Vorgaben zum Lüften gelten gleichlautend auch für andere Bereiche wie beispielsweise alle Behandlungs-, Gruppen-, Pausen- und Sanitärräume.
 
Für alle Gäste / Patienten, welche neben unseren Gruppenkursen gerne selbst aktiv sein möchten, ein wichtiger Hinweis: Sportstätten unter freiem Himmel sind gemäß der aktuellen Vorgaben nutzbar. Vor diesem Hintergrund ist beispielsweise auch weiterhin der Kneipp Aktiv Park am Schlossberg geöffnet. Grundsätzlich sind alle Sportarten zulässig, die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes kontaktfrei im Freien ausgeübt werden können. Hierzu gehören beispielsweise auch Tennis oder Golf - ebenso alle Individualsportarten, bei welchen man sich ohnehin frei, draußen an der frischen Luft bewegt. Wir bitten zu beachten, dass die Kontaktbeschränkung beim Sport durch das Infektionsschutzgesetz nochmals etwas strenger wie sonst sind: Bei einer Inzidenz über 100 darf eine Familie mit zwei Erwachsenen nicht mehr gemeinsam mit einer weiteren Person Sport treiben.
 
 
ERKRANKUNG WÄHREND DES AUFENTHALTES / CORONAVERDACHT
 
Sollten Sie sich während des Aufenthaltes unwohl fühlen (vor allem bei Erkältungssymptomen, Atemwegsproblemen, fieberhaften Infekten), bleiben Sie bitte in jedem Fall auf Ihrem Zimmer. Die Nutzung aller Gemeinschaftsräumlichkeiten ist, wenn Sie sich krank fühlen, untersagt. Melden Sie sich telefonisch bei uns - tagsüber direkt in der Arztpraxis und nachts beim Schwesternzimmer. Gleiches gilt, falls Sie während des Aufenthaltes darüber informiert werden, dass Sie eventuell Kontaktperson eines positiv-getesteten Dritten sind. Unsere Ärzte besprechen dann mit Ihnen, welche weiteren Maßnahmen (z.B. Coronatest) notwendig sind und ob der Aufenthalt ggfs. zu beenden ist. Gundsätzlich gilt, dass wir in unserer Privatklinik keine Personen mit ansteckenden Krankheiten behandeln dürfen. Unsere Empfehlung: Planen Sie im Vorfeld Ihres Aufenthaltes auch eine sofortige außerplanmäßige Heimreise, da Sie im Falle einer Corona-Erkrankung die Klinik umgehend verlassen müssen und für Ihre Heimreise keine öffentlichen Verkehrsmittel oder Taxis nutzen dürfen.
 
Zusätzlich führen wir präventiv, entsprechend dem Testkonzept für Vorsorge- und Rehakliniken, PoC-Antigen-Schnelltests durch. So wird zu Ihrer eigenen Sicherheit und der aller Personen im Haus routinemäßig um den 2. - 4. Tag des Aufenthaltes nochmals bei allen Gästen / Patienten ein PoC-Antigen-Schnelltest in der medizinischen Abteilung vorgenommen. Sollte Ihre Aufenthaltsdauer mehr als 7 Nächte betragen, können weitere Tests, bis zu zweimal wöchentlich, von unserem Ärzteteam vorgegeben werden. Weitere Informationen zu den momentanen Empfehlungen finden Sie unter nationale Teststrategie bzw. bayerische Teststrategie. Freiwillige, zusätzliche Testungen sind möglich - die Kosten stellen wir jedoch in Rechnung. Ein Symptom-Monitoring erfolgt täglich. Diesbezüglich werden in den Arzt-Patienten-Kontakten unterschiedliche Vitalparameter überwacht, ebenso wird die Körpertemperatur gemessen. Zudem führen wir eine niederschwellige Testung von Personen mit Symptomen einer COVID-Erkrankung durch. Mit diesen Maßnahmen garantieren wir die größtmögliche Sicherheit.
 
Bitte beachten Sie: Jeder positive Coronatest ist nach dem Infektionsschutzgesetz meldepflichtig. Wir sind als Gesundheitsanbieter verpflichtet diese Meldung an das zuständige Gesundheitsamt vorzunehmen. Ein positiver PoC-Antigen-Schnelltest muss durch einen zusätzlichen PCR-Test (Kontrolltest) bestätigt werden. Wir dürfen Personen mit Coronaverdacht nicht weiter behandeln, es ist eine Abreise nach Hause erforderlich. Hierfür bitten wir um Verständnis!
 
Im Klinikbetrieb könnte es auch jederzeit zu einem Erste-Hilfe-Einsatz kommen. Entsprechend achten wir durch regelmäßige Kontrolle darauf, dass das Erste-Hilfe-Material vollständig ist und genügend Einweghandschuhe vorhanden sind. Sollte es im Rahmen der Ersten Hilfe notwendig sein, Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen, kann auf Mund-zu-Mund- oder Mund-zu-Nase-Beatmung verzichtet werden. Im Rahmen der Wiederbelebungsmaßnahme liegt es im Ermessen der handelnden Personen unter Beachtung des Eigenschutzes, insbesondere bei unbekannten Hilfebedürftigen, notfalls auf die Beatmung zu verzichten. Unsere betrieblichen Ersthelfer sind unterwiesen.
 
 
AUSFLÜGE / BEURLAUBUNG
 
Bad Clevers steht - auch in der aktuellen Corona-Pandemie - für Gesundheitskompetenz in Urlaubsatmosphäre. Dementsprechend sollen Sie Ihre gesunden Tage auch genießen und möglichst frei gestalten können. Außerhalb der Termine für Ihre Therapien und Behandlungen entscheiden Sie selbst, wie Sie Ihren Aufenthalt in unserer Privatklinik verbringen. Nutzen Sie beispielsweise die hervorragende Infrastruktur unserer Einrichtung und profitieren Sie von zahlreichen Komfortleistungen. Auch die herrliche Natur lädt zu Ruhe und Erholung ein. Wir empfehlen allerdings die Klinik bzw. das Klinikgelände aus Sicherheitsgründen unter Einhaltung der Hygienevorschriften nur für Aktivitäten an der frischen Luft (Sport und Bewegung) zu verlassen. In Regionen (Landkreise und kreisfreie Städte), in denen die 7-Tage-Inzidenz von 100 innerhalb der letzten sieben Tage überschritten wurde, gilt in Bayern zwischen 22.00 und 5.00 Uhr eine nächtliche Ausgangssperre. Das Verlassen der eigenen Wohnung (inklusive Gärten, Terrassen und Balkone) ist dann nur aus triftigen Gründen erlaubt. Im Unterschied zur Bundes-Notbremse ist in Bayern Bewegung an der frischen Luft in der Zeit von 22.00 bis 24.00 Uhr kein Ausnahmetatbestand von der Ausgangssperre. Nähere Informationen hierzu auf der Internetseite zu Ausgangssperre & Ausflüge!
 
Informationen zu inzidenzabhängigen Öffnungen in den Allgäuer Landkreisen und Städten finden Sie stets aktuell im Internet. Im eigenen Interesse sowie aus Rücksicht auf andere appellieren wir derzeit auf Shopping in der Stadt (nicht notwendige Einkäufe) zu verzichten. In vielen Bereichen ist derzeit ohnehin nur Click & Meet mit aktuellem negativen Corona-Test oder die reine Abholung vorbestellter Waren (Click & Collect) erlaubt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unsere regelmäßigen internen PoC-Antigen-Schnelltests rein zur Sicherheit aller Personen im Haus gemacht werden und wir keine ärztlichen Atteste für das Shopping oder Friseur- / Fußpflegebesuche ausstellen. Ebenso bitten wir Sie größere Menschenansammlungen zu meiden und von Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln Abstand zu nehmen. Zudem raten wir davon ab zum Sightseeing aufzubrechen, Freizeiteinrichtungen zu besuchen oder längere Touren zu machen, insbesondere zu touristischen Hotspots mit oder ohne Einkehr in gastronomischen Betrieben. Viele Orte versuchen dies ohnehin durch Sperrung von Parkplätzen zu verhindern oder durch hohe Parkgebühren Tagesausflügler abzuschrecken. Statt des persönlichen Besuchs von Gottesdiensten empfehlen wir aufgrund der derzeitigen Pandemielage möglichst auf Alternativen in TV und Internet auszuweichen.
 
Bitte beachten Sie, dass in vielen Bereichen (z.B. Einzelhandel) in Bayern im Gegensatz zu anderen Bundesländern statt medizinischer Masken eine FFP2- / FFP3-Maskenpflicht besteht. Zum Teil wurde wegen steigender oder hoher Inzidenzwerte in einzelnen Städten und Gemeinden auf bestimmten stark frequentierten Plätzen und in Fußgängerzonen eine Maskenpflicht angeordnet. Bitte zudem beachten: In ganz Bayern ist im öffentlichen Raum der Konsum von Alkohol untersagt. Aktuelle Coronazahlen aus unserem Landkreis finden Sie unter folgendem Link: Fallzahlen Unterallgäu. Genießen statt einem Ausflug lieber die herrliche Anlage von Bad Clevers sowie unser ganzheitliches Angebot zum gesunden Wohlfühlen oder entdecken Sie die tolle Natur in der Umgebung. Wir haben hier echte Geheimtipps für Sie! Ebenso halten wir Sie Tourenvorschläge für Wanderungen und Radtouren bereit. Gäste / Patienten werden von uns angehalten genaue Kontaktlisten zur Kontaktnachverfolgung in der therapiefreien Zeit zu führen.
 
Unabhängig von der Corona-Pandemie sind Wochenendheimfahrten im Laufe des stationären Aufenthaltes nicht vorgesehen. Dies trifft auch auf die jetzige Situation zu – zumal auch dies die Gefahr neuer Ansteckungsketten birgt. Beurlaubungen während des Aufenthaltes sind daher nur in dringenden Ausnahmefällen mit ärztlichem Einverständnis möglich. Ebenso behalten wir uns nach Rückkehr eine, ggfs. für den Gast / Patienten kostenpflichtige, Testung auf das Coronavirus vor. Wir bitten dringend davon abzusehen, Gäste / Patienten der Klinik für Ausflüge oder Fahrten nach Hause abzuholen. Die Gefahr einer Ansteckung ist im PKW oder im häuslichen Umfeld besonders groß! Sie leben derzeit nicht mit Ihrer Familie in häuslicher Gemeinschaft! Verzichten Sie auch im Freien auf die Begrüßung mit Handschlag oder Umarmungen, tragen Sie auch hier einen geeigneten Mund-Nasen-Schutz und halten sich an die Abstandsregeln.
 
Bitte berücksichtigen Sie die Gefährdung aller Personen im Haus, wenn Sie Ausflüge oder Besuche außerhalb der Klinik planen.
 
 
BESUCHE
 
Besuche sind wichtig – für die Patientinnen und Patienten, aber auch für die Angehörigen, Bekannten und Freunde. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie müssen wir jedoch das Infektionsrisiko für unsere Gäste / Patienten sowie unsere Mitarbeiter soweit nur irgend möglich minimieren. Aus diesem Grund gelten besondere Regelungen zum Besuch in unserer Einrichtung. Besuche sind nur von jeweils täglich einer Person pro Gast / Patient gestattet. Der Besuch sollte die Dauer einer Stunde nicht überschreiten. Wir bitten zudem um Beachtung der Besuchszeit, diese ist täglich von 14.00 bis 17.00 Uhr. Der Zutritt ist nur über den Haupteingang erlaubt, dass eine Registrierung möglich ist. Wir bitten um Verständnis, dass ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 150 im Landkreis Unterallgäu und der Stadt Memmingen Besuche generell untersagt sind. Nur in speziellen Fällen sind mit vorheriger Genehmigung durch unser Ärzteteam Ausnahmen möglich.
 
Wichtig ist generell, dass die Besucherin / der Besucher gesund ist. Liegen Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus vor, ist ein Besuch nicht möglich. Täglich muss dazu eine Selbstauskunft erteilt und ein Besuchsschein neu ausgefüllt werden. Die Besucher müssen sich mit Kontaktdaten registrieren und auch jederzeit die allgemeinen Hygieneregeln (generelles Tragen einer FFP2- / FFP3-Maske über Mund und Nase, Mindestabstand von 1,5 Metern, etc.) einhalten. Auch der Gast / Patient muss durchgehend eine Maske tragen und ebenso wie der Besucher auf die Einhaltung der Abstände achten. Zur eigenen Sicherheit und dem Schutz des Besuchten empfehlen wir einen tagesaktuellen Corona-Selbsttest zu machen und das Ergebnis zu dokumentieren. Bei einer Inzidenz von über 100 ist ein Besuch nur mit tagesaktuellem PoC-Antigen-Schnelltest (Abstrichdatum nicht älter 24 Stunden, negatives Ergebnis) möglich. Wir bitten hierfür um Verständnis!
 
Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19 Falles unter Gästen, Besuchern oder Personal zu ermöglichen, können die Kontaktdaten der Gäste und Besucher (Name, Vorname, Wohnort, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, Zeitraum des Aufenthaltes, Besuchstag) auf Anforderung den zuständigen Gesundheitsbehörden weitergegeben werden. Entsprechend werden die genannten Daten zu diesem Zweck für den Zeitraum von 30 Tagen gespeichert. Den Anweisungen unseres Personals ist stets Folge zu leisten. Im Rahmen unseres allgemeinen Hausrechts haben wir, wie auch bereits vor der Corona-Pandemie, die Möglichkeit, im Einzelfall einen Besuch zu untersagen. Das Mitbringen von Geschenken, Kleidung und sonstigen Gegenständen ist auf das Wesentliche zu beschränken.
 
Der Zutritt anderer Personen wird aktuell auf ein notwendiges Minimum beschränkt. In jedem Fall ist eine vorherige Anmeldung und Terminvereinbarung erforderlich. Wie die Besucher muss sich auch jeder Lieferant, Handwerker, Dienstleister oder Vetreter beim Besuch des Hauses registrieren und durchgehend eine FFP2- / FFP3-Maske tragen, auch wenn ein tagesaktueller, negativer PoC-Antigentest (Schnelltest) vorliegt. Darüber hinaus sind auch alle sonstigen Infektionsschutzmaßnahmen (vgl. Aushänge) zu beachten.
 
 
EXTERNE GÄSTE / AMBULANTE PATIENTEN
 
Im Hinblick auf das Infektionsgeschehen im Rahmen der Corona-Pandemie steht unsere Einrichtung derzeit schwerpunktmäßig für interne Gäste / Patienten mit stationären Maßnahmen zur Verfügung. Ambulante Behandlungen sind nur in stark eingeschränktem Maße möglich, da die Personalkapazitäten durch die Corona-Pandemie (z.B. höherer Hygieneaufwand, kleinere Therapiegruppen) begrenzt sind. Vorrang haben daher ambulante Patienten, welche schon längere Zeit bei uns in Behandlung sind - einen generellen Aufnahmestopp gibt es nicht. Wir bitten allerdings zu beachten: Privatrezepte für physiotherapeutische Leistungen sowie Massagen, medizinische Bäder und kurortspezifische Heilmittel sind im Rahmen freier Behandlungskapazitäten möglich. Bei den gesetzlichen Krankenkassen (GKV) beschränkt sich die Zulassung unserer Klinik für die Rezeptambulanz auf ambulante Vorsorgeleistungen im anerkannten Kurort / offene Badekuren, Kassenrezepte können entsprechend nur bedingt nach vorheriger Abklärung der Kostenerstattung angenommen werden. Generell nicht möglich sind derzeit leider alle sonstigen Angebote (Day SPA, Sauna, etc.) für externe Gäste. Hierfür bitten wir um Verständnis! Sobald es die aktuelle Coronalage (stabile 7-Tage-Inzidenz < 35 Fälle / 100.000 Einwohner) zulässt, werden wir die beliebten Wellnessprogramme voraussichtlich wieder aufnehmen.
 
Für ambulante Behandlungen gilt: Bitte vereinbaren Sie telefonisch oder per Mail einen Termin. Haben Sie Symptome wie Fieber, Husten, Atemnot oder Geschmacks- und Geruchsstörungen? Dann bitten wir Sie, uns umgehend zu informieren und zu Hause zu bleiben. Kommen Sie möglichst allein zu Ihrem Termin und seien Sie bitte pünktlich. Wir bitten Sie, direkt am Empfang Ihre Hände zu desinfizieren. Bei Ankunft messen wir kontaktlos Ihre Körpertemperatur. Bei einer Inzidenz von über 100 ist ein offizieller, tagesaktueller PoC-Antigen-Schnelltest des externen Gastes / ambulanten Patienten erforderlich. Damit das negative Testergebnis als "tagesaktuell" gilt, darf es nicht älter als 24 Stunden sein, kann aber insofern vom Vortag stammen. Beachten Sie bitte unsere Hinweise und Regeln in den Therapiebereichen. Halten Sie zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 Metern ein. Da dies nicht immer möglich ist, tragen Sie bitte in der gesamten Klinik eine FFP2- / FFP3-Maske. Halten Sie die Husten-Nies-Etikette ein. Persönliche Gegenstände (zum Beispiel Handtücher) können derzeit nicht aufbewahrt werden. Der Mindestabstand gilt – mit Ausnahme zur behandelnden Person – auch an Geräten, Matten, Liegen und auf den Wegen dorthin. Bei allen therapeutischen Tätigkeiten mit engem Kontakt tragen die Therapeuten eine FFP2- / FFP3- oder gleichwertige Maske (ohne Ausatemventil) und ggfs. zusätzlich eine Schutzbrille oder einen Gesichtsschild. Für jede Behandlung benutzen wir nur gereinigte, desinfizierte oder unbenutzte Geräte und Arbeitsmaterialien.
 
 
ABREISE UND BEZAHLUNG
 
Bitte beachten Sie die Abstandsregeln an unserer Rezeption. An manchen Tagen kann es, wenn viele Gäste gleichzeitig auschecken, zu einem verstärkten Andrang kommen. Um Ihre Wartezeit so gering wie möglich zu halten, geben Sie uns doch einfach kurz bevor Sie zum Frühstück gehen Bescheid, dass Sie bezahlen möchten. Unser Team von der Rezeption bereitet dann alles für Ihren Check-Out vor. Alternativ ist auch jederzeit eine Abrechnung am Vortag möglich. Wir bitten Sie Ihre Rechnung bargeldlos, idealerweise mit EC-Karte zu begleichen. Bei Bargeldzahlungen werden Schüsseln / Schalen an der Rezeption benutzt. Den Zimmerschlüssel legen Sie bitte in den Schlüsselkasten.
 
Wenn wir feststellen müssen, dass Coronaregeln missachtet werden, behalten wir uns das Recht vor, Aufenthalte zu beenden und Gäste / Patienten disziplinarisch zu entlassen. Bei Aufenthalten über Kostenträger hat dies unter Umständen zur Folge, dass eine Kostenzusage zurückgezogen wird und der komplette Aufenthalt selbst getragen werden muss. Sollten Sie in den zwei Wochen nach Ihrer Abreise bei sich corona-spezifische Symptome feststellen oder gar positiv auf Corona getestet werden, bitten wir Sie darum, uns dies mitzuteilen. So können wir rechtzeitig reagieren und ggfs. vor Ort andere Gäste / Patienten schützen bzw. warnen.
 

STORNIERUNG
 
Als Klinik werden wir gegebenenfalls per Allgemeinverfügung dazu verpflichtet, dass wir bei einem größeren Infektionsgeschehen erneut Bettenkapazitäten im Rahmen der Bayerischen Pandemiestrategie vorhalten müssen. Sollte es unter außergewöhnlichen Umständen (Katastrophenfall) seitens der Bayerischen Staatsregierung zu einer Unterbrechung des normalen Klinikbetriebs kommen, werden wir die betroffenen Buchungen unsererseits selbstverständlich automatisch kontaktieren. Gemeinsam prüfen wir dann eine mögliche Umbuchung oder Stornierung des Aufenthaltes.
 
Stornierungen von Seiten des Gastes / Patienten sind bis vier Wochen vor Anreise kostenfrei. Weitere Informationen finden Sie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Wir empfehlen für alle Buchungen den Abschluss einer passenden Reiseversicherung, welche wir Ihnen beispielsweise über Allianz Travel anbieten können. Das Besondere bei der Allianz Reiseversicherung: Im Gegensatz zu anderen Versicherern gehört hier zu den Bestandteilen der Versicherung auch die Absicherung eines Reiserücktritts / -abbruchs mit umfassenden Corona-Leistungen. Genaue Informationen sowie die Möglichkeit eines direkten Abschlusses finden Sie unter dem Link zu Allianz Travel.
 

Für Ihr Verständnis und Ihre Rücksichtnahme herzlichen Dank! Denn nur gemeinsam, bewusst und achtsam wird es uns gelingen, dass wir Sie auch zukünftig fokussiert beim Erreichen Ihrer persönlichen Zielsetzungen unterstützen und begleiten können. Und ganz wichtig: bleiben sie optimistisch! Je strenger wir diese Schutzmaßnahmen jetzt alle beherzigen, umso schneller können wir diesen Ausnahmezustand wieder verlassen und in unser altes Leben zurückkehren. Sollten Sie noch irgendwelche Fragen, gezielten Wünsche oder gar Bedenken bezüglich ihres Aufenthaltes haben, so sprechen Sie uns bitte an!
 
Unser Team von der Rezeption ist jederzeit gerne für Sie da und steht Ihnen für Auskünfte zur Verfügung:
Telefon +49 (0) 83 34 60 90 oder E-Mail info@badclevers.de

PS: Aus Gründen der Lesbarkeit wurde allein die maskuline Form verwendet. Selbstverständlich sind von den Formulierungen Menschen jederlei Geschlechts (m / w / d) mit umfasst.